»

Grundsteuer

Ansprechpartner/in
Herr Frank Krohe Standort anzeigen
Rathaus, Zimmer 6 - Fachbereich Finanzen & Steuern
Hauptstraße 55
28876 Oyten
Telefon: 04207 9140-35
Telefax: 04207 9140-36
E-Mail: oder

Allgemeine Informationen

Die Grundsteuer wird für jedes Grundstück erhoben, unabhängig davon, ob Erträge erzielt werden (Objektsteuer). Dabei wird zwischen land- und forstwirtschaftlich genutzten Grundstücken (Grundsteuer A) und bebauten bzw. unbebauten Grundstücken (Grundsteuer B) unterschieden.

Wie wird die Grundsteuer berechnet und wann wird sie fällig?

Grundlage bildet der vom Finanzamt festgestellte Einheitswert, aus dem sich der Grundsteuermessbetrag ergibt, der individuell für jede Immobilie errechnet wird. Die Mitteilung des Finanzamtes erfolgt automatisch nach dem Erwerb einer Immobilie oder aber bei Erhöhung oder Verringerung des Wertes durch bauliche Veränderungen. Die Gemeinde wendet dann in einem zweiten Schritt den jeweils gültigen Hebesatz an und errechnet dadurch die jährlich zu zahlende Grundsteuer, die Ihnen in einem Grundsteuerbescheid bekannt gegeben wird.

Grundsteuerhebesatz seit 2010

  • Grundsteuer A     340 %
  • Grundsteuer B     340 %

Grundsteuerfälligkeit (jährlich)

  • 15.02., 15.05., 15.08., 15.11. zu je 1/4 des Jahresbetrags

Informationen zum Eigentumswechsel

Die Grundsteuer ist eine Jahressteuer. Nach den Bestimmungen des Grundsteuergesetzes gelten die Verhältnisse zum 1. Januar für das gesamte Kalenderjahr. Ein Eigentumswechsel oder auch sonstige Änderungen (z. B. Neu-, An- oder Umbau bzw. Abriss) wirken sich daher auf die Grundsteuer immer erst ab dem Folgejahr aus (Stichtagsprinzip).

Bitte beachten Sie, dass eine im Kaufvertrag getroffene Regelung zur Übernahme von Nutzen und Lasten keine automatische Umschreibung des Steuerkontos zu dem zwischen den Vertragspartnern vereinbarten Zeitpunkt zur Folge hat. Bei dem Verkauf einer Immobilie kann von der Stichtagsregelung abgewichen werden, wenn Verkäufer und Käufer das beantragen und hierzu ihr Einverständnis gegenüber dem Steueramt erklären. Danach kann ein Steuerkonto im Vorgriff auf die Zurechnungsfortschreibung des Finanzamtes eröffnet werden.

Haben Sie zu dieser Thematik noch Fragen?

In diesem Fall stehen Ihnen für Auskünfte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Steueramtes gerne zur Verfügung.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Nähere Auskünfte, z. B. über die Berechnung und Höhe der Grundsteuer erteilt das Finanzamt.

« zurück