Infobereich

Termine

»

Außerbetriebsetzung (Abmeldung) eines Fahrzeugs

Ansprechpartner/in beim Landkreis Verden
Info-Schalter Information Kfz-Zulassung Standort anzeigen
Telefon: 04231 15-245
Telefax: 04231 15-608
E-Mail:

Allgemeine Informationen

Wenn Sie Ihr Fahrzeug außer Betrieb setzen wollen, benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Zulassungsbescheinigung I (Fahrzeugschein)
  • Kennzeichenschilder

Die Kennzeichen müssen entwertet werden, d. h. die Siegelplaketten müssen unkenntlich gemacht werden. Sie brauchen die Kennzeichen nicht unbedingt vom Fahrzeug zu entfernen. Die Entwertung der Kennzeichen kann auch von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Zulassungsbehörde direkt am Fahrzeug vorgenommen werden. Mit dem abgemeldeten Fahrzeug können Sie noch auf dem direkten Weg nach Hause fahren. Die Außerbetriebsetzung des Fahrzeugs ist 7 Jahre gültig, danach gilt das Fahrzeug als gelöscht.

Gebühren:
Die Gebühr für die Außerbetriebsetzung (Abmeldung) eines Kfz beträgt 7,70 Euro.


Online-Außerbetriebsetzung (Online-Abmeldung)

Fahrzeughalter können unter Nutzung der ab dem 01.01.2015 bei Zulassung eines Fahrzeuges verwendeten neuen Stempelplaketten und Zulassungsbescheinigungen mit einem jeweils verdeckten Sicherheitscode den Antrag auf Außerbetriebsetzung auch online, also ohne persönliches Erscheinen bei der Zulassungsbehörde, stellen. Weitere Informationen zur Online-Außerbetriebsetzung finden Sie auf der Startseite des Portals. Bitte beachten Sie dazu auch die Nutzungsbedingungen für i-KFZ.

Hier geht es zur Online-Außerbetriebsetzung.


Zwangsweise Außerbetriebsetzung
Leider kommt es häufiger vor, dass die Kfz-Zulassungsbehörde zwangsweise Außerbetriebsetzungen von Fahrzeugen einleiten muss. Dies kann durch Mängel am Fahrzeug, nicht entrichtete Kraftfahrzeugsteuer, nicht durchgeführte Adress- oder Namensänderung, unterlassene Umschreibung oder durch mangelnden Versicherungsschutz begründet sein.

Sollten Sie, aus welchen Gründen auch immer, eine Aufforderung zur Umschreibung Ihrer Fahrzeugpapiere, eine Mängelmeldung der Polizei, eine Aufforderung zur Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer durch das Finanzamt oder eine Aufhebung des Versicherungsschutzes durch Ihre Versicherungsgesellschaft erhalten haben, ist es geboten, Ihrerseits sofort tätig zu werden. Anderenfalls ist die Kfz-Zulassungsbehörde verpflichtet, die zwangsweise Außerbetriebsetzung Ihres Fahrzeuges einzuleiten. Dabei können Gebühren in Höhe von 14,30 bis 286,00 Euro entstehen. Diese Maßnahmen können Sie durch die Umschreibung der Fahrzeugpapiere, durch Vorlage einer Bescheinigung über die Mängelbeseitigung, einer Quittung über entrichtete Kraftfahrzeugsteuer oder einer neuen Versicherungsbestätigung bei der Kfz-Zulassungsbehörde abwenden.

« zurück